Fitness für den Hund

IMG_1043.JPG

Jeder Hundehalter möchte das sein Hund bis ins hohe Alter fit ist.

 

Gesunderhaltung und Vorbeugung von Verletzungen ist das Ziel.

 

Bestimmte Muskelgruppen werden durch spezielle Übungen mit Wackelbrettern, Balancekissen, Cavalettis oder Peanuts besonders trainiert und leiten Deinen Hund an, sein Körpergewicht mit Muskelkraft auszugleichen, so wird die Koordination, die Körperbalance und das Gleichgewicht geschult und verbessert. 

 

Zur Stärkung der Muskulatur können bei Sporthunden Krafttraining  und auch Dehnübungen angewendet werden. 

Muskeln sollten so aufgebaut sein, dass sie die Knochen schützen und die Gelenke beweglich erhalten. 

 

Auch das richtige Warm Up  und Cool Down vor/bzw. nach körperlicher Beanspruchung sollte ein Bestandteil eines guten Trainings sein um Verletzungen vorzubeugen und dem Hund die Möglichkeit nach der Beanspruchung zur Rehabilitation zu geben.

 

Hundefitness bedeutet Konzentrationstraining, Koordinationstraining Balancetraining und Bindungsarbeit.

Hierbei kommt es auf ein ruhiges und konzentriertes Arbeiten an.

 

Ob groß oder klein, alt oder jung, sportlich oder gemütlich es ist für jeden Hund geeignet.

 

Beim Hundefitness wird folgendes gefördert: 

 

  • das Gleichgewicht

  • die Konzentration

  • die Koordination

  • der Muskelaufbau

  • die Wahrnehmung einzelner Körperbereiche

  • das Selbstbewusstsein

  • die Bindung zwischen Mensch und Hund 

 

Gerade im Hundesport wird von unseren Hunden viel verlangt und gerade körperliche Fitness ist Voraussetzung für die Leistungsfähigkeit unserer Hunde.

Die von mir angewandten Methoden  sind kein Ersatz für veterinärmedizinische

Behandlungen.   Ich   arbeite   nur   am   gesunden   Hund.   Medizinische   sowie

therapeutische Handlungen sind ausschließlich einem Tierarzt vorbehalten.

press to zoom

press to zoom

press to zoom

press to zoom
1/5